Ticketpolitik der Deutschen Bahn: Wettbewerb ist manchmal Mist

Pressemitteilung vom 30.1.2014

Zu der heutigen Ankündigung des Bundeskartellamts, ein Verfahren gegen die Deutsche Bahn AG wegen des Verdachts auf Missbrauch ihrer marktbeherrschenden Stellung beim Fahrkartenverkauf einzuleiten, sagte Sabine Leidig, die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:

„Was wir hier sehen ist das Ergebnis einer falschen Weichenstellung. Für den Ticketvertrieb ist ein Pseudo-Wettbewerb, wie wir ihn heute in Deutschland haben, schlichtweg unsinnig. Was wir stattdessen brauchen ist ein einheitliches Tarif- und Ticketsystem für den gesamten öffentlichen Verkehr in Deutschland – so wie es die Schweiz schon seit vielen Jahren hat. Man muss mit einem Ticket von jedem beliebigen Winkel des Landes zu jedem beliebigen anderen fahren können – nur dann ist der öffentliche Verkehr wirklich eine attraktive Alternative für die Fahrgäste.“