Danke, liebe Frau Verkäuferin

Pressemitteilung vom 08.03.2013

Ein armutsfester Arbeitslohn, eine gute Gesundheitsversorgung und eine Rente, von der frau ohne staatliche Zusatzleistungen leben kann – das ist gerade am internationalen Frauentag eine berechtigte Forderung“, so Sabine Leidig, Bundestagsabgeordnete der LINKEN aus Hanau, anlässlich einer Danksagungsaktion am internationalen Frauentag. Bei der Verteilaktion von roten Nelken und Danksagungskarten an die Hanauer Verkäuferinnen nahmen neben Sabine Leidig auch die Stadtverordnete Ulrike Hanstein sowie der stellvertretende Kreisvorsitzende Gustav Faschung teil.

Zur Begründung der Aktion führt die Bundestagsabgeordnete an, dass für alle Erwerbstätigen aufgrund der CDUSPDFDPGrünen-Politik der letzten 15 Jahre die Gefahr steige , im Niedriglohnsektor zu landen. „Bei einem durchschnittlichen Verdienstabstand zu den Männern von rund 22 Prozent sind Frauen hier besonders benachteiligt. Im Verkaufsbereich des Einzelhandels arbeiten überwiegend Frauen, an die hohe Anforderungen in Umgang mit den Kundinnen und Kunden gestellt werden - nicht selten bei schlechter Bezahlung. Deshalb ist es uns ein Bedürfnis,diesen Frauen „Danke“ zu sagen und ihnen unseren Beistand anzubieten, wenn es z.B. um bessere Arbeitsbedingungen geht.
"Dieses Thema“, so Leidig abschließend, „ist politisch von trauriger Aktualität, weil die Arbeitgeberverbände des Einzelhandels zu Jahresanfang den Manteltarifvertrag gekündigt haben. Ihr Ziel: Lohnerhöhungen vermeiden und Arbeitsbedingungen zu ihren Gunsten ändern. Der Gewerkschaft ver.di steht ein harter Kampf bevor – auch und gerade für die Verkäuferinnen im Einzelhandel. Wir stehen an ihrer Seite.“