DIE ZUKUNFTDER AUTOMOBILINDUSTRIE – ZWISCHEN DIGITALISIERUNG UND NACHHALTIGKEIT
Dienstag, 21. November 2017, 19:00 - 21:30

DIE ZUKUNFTDER AUTOMOBILINDUSTRIE – ZWISCHEN DIGITALISIERUNG UND NACHHALTIGKEIT

Das Ende des Verbrennungsmotors – in Großbritannien, Frank­reich und Indien wird das ab 2040 Realität sein. Doch die deut­sche Autoindustrie hinkt im globalen Wettbewerb hinterher und scheint den Anschluss bei der Elektro-Mobilität verpasst zu haben.

Was sind die Gründe dafür? Wurde zu wenig investiert, sind die Anreizstrukturen der Unternehmen das Problem? Oder hat die Politik der Industrie einen Bärendienst erwiesen, indem sie Geset­ze und strengere Umweltregulierung nicht durchgesetzt und so schon veraltete Technologien geschützt hat?

Dabei ist noch nicht einmal klar, ob die Elektro-Mobilität tat­sächlich die Technologie der Zukunft ist. Neben dem Mangel an Reichweite und Ladesäulen ist auch die Begrenztheit der Rohstof­fe und die Entsorgung der Batterien ein Problem. Und: Auch die e-Mobilität ist nur eine Speichertechnik; fossile Rohstoffe können zur Stromerzeugung auch weiterhin verbrannt und Schadstoffe emittiert werden – nur eben an anderer Stelle: Heraus aus den Städten werden die Probleme der Energiegewinnung ins Umland verschoben, oder gleich in den globalen Süden?

Auch angesichts des Scheiterns der Klimaziele der alten Bundes­regierung stellt sich daher die Frage: Steht die Automobilbranche vor einem großen Umschwung, vergleichbar mit jenem der Ener­giewende? Dann muss ganz neu gedacht werden: Wie können die Bedürfnisse nach Mobilität und Arbeitsplätzen, aber auch nach Gesundheit und Lebensstil in den Städten gestillt werden? Sind genug erneuerbare Energien vorhanden? Und können Digitalisie­rung und autonomes Fahren Lösungen bieten?

Wir laden Raser und Radler herzlich dazu ein, diese drängenden Fragen an einem kontroversen Abend zu diskutieren – im Ge­spräch mit Disputanten aus Politik, Autoindustrie und Gewerk­schaften.

Programm:

18.30 Uhr Einlass

19.00 Uhr Begrüßung Katharina Hirschbrunn

Fahrt ins Grüne? Die Mobilität der Zukunft Podiumsdiskussion mit:

Dr. Thomas Becker

Sabine Leidig

Klaus Mertens

und Joachim Pfeiffer (angefragt) Moderation: Katharina Hirschbrunn

ab21.00 Uhr Informelle Gespräche in den Salons

AUF DEM PODIUM

Dr. Thomas Becker, Leiter Politik und Außenbeziehungen BMW Group, München

Sabine Leidig MdB, verkehrspolitische Sprecherin und Koordi-natorin „Plan-B für sozialökologischen Umbau“ von der Fraktion Die Linke, Berlin

Klaus Mertens, ZF Friedrichshafen, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Betriebsrates, Friedrichshafen

Joachim Pfeiffer MdB, wirtschafts- und energiepolitischer Spre­cher der CDU/CSU Fraktion, Berlin (angefragt)

Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

 

 

Ort Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing