TTIP - Strategie- und Aktionskonferenz
Samstag, 25. März 2017, 08:00 - 19:00

Strategie- und Aktionskonferenz am 24./25. März 2017 in der Universität Kassel

Der Protest gegen TTIP und CETA fand im Herbst 2016 einen neuerlichen Höhepunkt, als bundesweit 320.000 Menschen demonstrierten – wir sind zu einer der größten Bewegungen seit Langem angewachsen! Zahllose Initiativen und Bündnisse zeugen von einem neuen Aufbruch für gerechten Welthandel und Demokratie. Seit wir uns im vergangenen Februar zur ersten Aktionskonferenz in Kassel getroffen haben, haben wir viel erreicht: An unserer Kritik kommt keine öffentliche Debatte mehr vorbei. Doch trotz der überwältigenden Ablehnung in der Bevölkerung sind TTIP, CETA, TiSA & Co nicht vom Tisch. TTIP liegt auf Eis, CETA hat die Hürde des Europaparlaments genommen und taumelt nun auf die Ratifizierungen in den Mitgliedstaaten zu, gleichzeitig entwickelt die Europäische Kommission viele neue Initiativen für eine Globalisierung im Interesse der Konzerne.

Heute stehen wir vor neuen Fragen, die wir nur zusammen beantworten können:

Wie steht es jetzt um die Abkommen und die Agenda der EU-Handelspolitik, die in TTIP, CETA, TiSA und Co. steckt? Mit welchen Aktionen waren wir erfolgreich, was haben wir schon erreicht? Irrweg EU-Freihandelsagenda – welche Auseinandersetzungen liegen vor uns? Wie platzieren wir unsere progressiven Alternativen in Zeiten von Trump, Rechtspopulismus und Spaltungstendenzen in der EU und dekonstruieren den falschen Gegensatz „Freihandel versus Protektionismus“? Mit welchen Aktivitäten und Projekten bauen wir in diesem (Wahl-)Jahr Druck auf gegen Schiedsgerichte, gegen die Privatisierung und Deregulierung öffentlicher Dienstleistungen, gegen die Industrialisierung der Landwirtschaft, für Klimaschutz, für eine demokratische und gerechte Gestaltung der Globalisierung? There is an Alternative – welche nächsten Schritte und Aktionen brauchen wir jetzt für eine andere Handels- und Investitionspolitik?

Darum laden wir erneut zu einer Strategie- und Aktionskonferenz am 24./25. März 2017 nach Kassel ein. Wir freuen uns auf ein vielfältiges Programm am Freitag<http://ttip-aktionskonferenz.de/programm-freitag/> und Samstag <http://ttip-aktionskonferenz.de/programm-samstag-2/> mit drei international besetzten Podien und 24 Workshops aus den Themen- und Aktionsfeldern unserer Bewegung: von A wie „Alternativen“ über D wie „Datenschutz“, „Daseinsvorsorge“ oder „Dezentrale Aktionen“, bis hin zu S wie „Sozialstandards“ und Z wie „zukunftsfähige Landwirtschaft gestalten“. Wir wollen uns weiterbilden, vernetzen, beraten und strategische Entscheidungen über die nächsten Schritte gemeinsam treffen – insbesondere mit den vielen Aktiven aus lokalen Bündnissen und Initiativen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch!

Programm Samstag

ab 8.00 Uhr Ankunft / Registrierung / Kaffee

9.00 Uhr Begrüßung

9.30 Uhr Auftaktpodium

Podiumsdiskussion: EU-Handelspolitik für alle? Irrweg Freihandelsagenda statt Verteilungsgerechtigkeit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit

11.00 – 11.15 Uhr Kurze Pause

11.15 – 13.15 Uhr Workshop-Phase 1 – Strategien

Mit CETA tiefer in die Krise – Die Neuverhandlung des EU-Mexiko-Abkommens

Digitale Ökonomie – Was macht TiSA mit dem Datenschutz?

Pflichten von Unternehmen verankern. Ein UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten

Handelspolitik demokratischer gestalten

Mehr als TTIP – Internationale Handelspolitik und der globale Süden

Konzernklagerechte reloaded? Der geplante Multilaterale Investitionsgerichtshof

Nachhaltigkeit und Sozialstandards in EU-Handelsabkommen

Freihandel oder Klimaschutz – Auswirkungen von Handels- und Investitionsschutzabkommen auf Klimaschutz und Energiewende

Geopolitik und Freihandel

Abkommen wie TiSA und Co – Was steht an im Dienstleistungssektor und bei kommunaler Daseinsvorsorge?

Agrarhandel im Griff der Konzerne

Friede, Freude, Freihandel

13.30 – 14.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen

Im Foyer des Campus Centers.

15.00 – 16.30 Uhr Workshop-Phase 2 – Aktionsorientierung

Kreative Aktionen rund um den G20-Gipfel

Dezentrale Aktionen für das Wahlkampfjahr Wahlen und darüber hinaus

Volksinitiative, Volksbegehren, Referendum: Können wir CETA so noch stoppen?

Gute Ideen – und wie weiter? Der strategische Umgang mit den Alternativen

Aktion Binding Treaty – Für ein UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten!

Zukunftslandwirtschaft gestalten: Aktionen für Vorsorgeprinzip, fairen Handel und bäuerliche Agrarpolitik

Kommt TiSA, kommt es nicht? Wie organisieren wir den Widerstand gegen die Liberalisierung von Dienstleistungen?

TTIP durch die Hintertür? Wie können wir die Neuverhandlungen des EU-Mexiko-Abkommens stoppen?

Argumentationstraining gegen die Freihandelskritik von Rechts

Kommunen.Daseinsvorsorge.Freihandel.Widerstand – Ein Über-/Ausblick

Training for change – Social Movements and direct action ideas from the USA

17.00 – 18.30 Uhr Abschlusspanel

Podiumsdiskussion: There is an Alternative – Welche nächsten Schritte und Aktionen brauchen wir für eine andere Handelspolitik?

18.30 – 19.00 Uhr Abschlusserklärung / Abschlussfoto / Verabschiedung

Ort Universität Kassel, Campus Holländischer Platz, im Campus Center, Moritzstraße 18