Tag der Kinderrechte: Besuch der Grundschule "Villa-Kunterbunt" in Maintal-Bischofsheim

Heute ist der der internationale Tag der Kinderrechte. Heute morgen besuchte ich die Grundschule "Villa-Kunterbunt" in Maintal-Bischofsheim: 300 Kinder aus 40 Nationen. Samir(8) hat die Schrecken von Krieg und Vertreibung kennen gelernt.

Er wünscht sich "Schutz vor Krieg und auf der Flucht" Der engagierte Schulleiter Herr Weidner lobt die tolle (auch ehrenamtliche) Arbeit der Lehrerinnen. Aber es fehlt an finanzieller, personeller und ideeller Unterstützung der Politik.

Kinderrechte2

Für 28 Inklusions-Kinder gibt es nur 27 Stunden - weniger als 1 Stunde pro Woche für die Unterstützung von Kindern mit Behinderung. Und das bei Klassengrößen von 20 bis 25 Kindern! Für die vielen Kinder nur eine Lehrerin für 6 Stunden muslimischen Religionsunterricht - das reicht bei Weitem nicht. Die Tagesbetreuung (nachmittags und in der Hälfte der Ferienzeiten) hat nur Platz für 75 Kinder; die Warteliste ist lang und der Bedarf viel größer!

Damit die Kleinen im Haus zu Mittag essen könne, mussten Sponsoren gefunden werden (der Schulträger wollte sie in die entfernte Mensa der Hauptschule schicken) - die selbst organisierte gute Lösung ist prekär, weil der Klassenraum wohl demnächst für Unterricht gebraucht wird. Viele der Kinder haben kein förderliches zu Hause (schlechte Wohnverhältnisse, belastete Eltern ...) und brauchen gute Schulen, Zuwendung, Spielräume, gesundes Essen, damit sie ihre Fähigkeiten entfalten können. Das ist nicht zu viel verlangt. Statt Milliarden für Militär und Waffen auszugeben, muss das Geld in KiTas und Schulen gesteckt werden; damit alle Kinder, die hier leben ihren Platz finden.

> Zur Seite des internationalen Tages der Kinderrechte