Frau Merkel hat uns verkauft

Über 60 Gäste, darunter auch der HDP-Abgeordnete Faysal Sariyildiz, kamen am 20.4. auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Sabine Leidig im Gemeindehaus der Christuskirche in Hanau zusammen, um über die aktuelle Situation in Kurdistan zu sprechen sowie über Möglichkeiten der Aufklärung und Unterstützung in Deutschland.

 

Sabine Leidig zeigte einige Fotos von ihrem kürzlichen Besuch im kurdischen Teil der Türkei in der Zeit des Newroz-Festes und berichtete von ihrem Eindrücken.

„Frau Merkel hat uns verkauft“ und ähnliche Formulierungen habe sie oft von den Menschen vor Ort gehört, so Leidig, die unter dem „dreckigen Krieg“ des türkischen Militärs litten. Zu Hunderten, ergänzte Faysal Sariyildiz, fielen Frauen und Kinder dem türkischen Militär zum Opfer.

P1110687 300 kl

Dabei sei Erdogans Krieg, so die politische Einordnung durch Sabine Leidig, nicht nur eine ethnische Unterdrückung, sondern auch der politische Versuch, ein demokratisches und selbstverwaltetes Kurdistan zu verhindern, das sich in den vergangenen Jahren durchaus erfolgreich entwickelt habe. Und eben deshalb gehe auch uns das etwas an und wir sollten Stellung beziehen für alle demokratischen Kräfte in der Türkei.

F.d.R.Dr. Thomas Maurer, Wahlkreisbüro Hanau

Am 1.Mai in Hanau: „Kurdistan-Solidarität erneuern“ tritt in Erscheinung 

„Stoppt den Despoten Erdogan!“ unter diesem Motto hat sich unsere kleine neue Kurdistan-Solidaritätsgruppe an der Demo beteiligt: weil die deutsche Bundesregierung beteiligt ist; weil viele unserer Nachbarn türkische und kurdische Wurzeln haben; weil auch hierzulande darum geht: Selbstbestimmung, Freiheitsrechte und Menschfreundlichkeit verteidigen gegen autoritäre, rassistische und gewalttätige Politik. Zum download Flugblatt